ADAC GT Masters: Platz Vier & Einstand nach Maß für kfzteile24 APR Motorsport

ADAC GT Masters: Platz Vier & Einstand nach Maß für kfzteile24 APR Motorsport

ifsadmin | 27. Apr. 2014

Oschersleben, 27. April: Neuer Name, bewährte Kräfte und ein Einstand nach Maß: Beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben hat kfzteile24 APR Motorsport eine gelungene Premiere gefeiert und sich gleich in der Spitzengruppe präsentiert. In der Motorsport Arena belegten die Piloten Daniel Dobitsch und Florian Stoll am Samstag einen ausgezeichneten vierten Platz. Am Sonntag musste das Duo den Audi R8 LMS ultra leider nach einer unverschuldeten Kollision vorzeitig abstellen. Insider wissen: Hinter dem neuen Namen steht das bewährte Team von MS RACING, das 2012 sowohl die Fahrer- wie auch die Teamwertung gewann.

„Mit dem Start in Oschersleben und dem vierten Platz dürfen wir mehr als zufrieden sein. In der vergangenen Saison haben wir den Erfahrungsrückstand mit dem Audi R8 nahezu komplett kompensiert. Mit unseren Partnern APR Motorsport, kfzteile24 und EK Automation arbeiten wir mit Hochdruck daran, unsere Performance auf der Rennstrecke weiter zu optimieren. Wir sind sicher, dass uns das gelingt“, bilanzierte kfzteile24 APR Motorsport-Teamchef Harald Böttner das Wochenende.

2014 startet die „Liga der Supersportwagen“ in ihre achte Saison. Ein hochkarätiges Fahrerfeld kämpft in 26 Autos von acht Marken um den Titel: Mit dabei sind drei Piloten mit Formel-1-Erfahrung, sechs ehemalige oder amtierende ADAC GT Masters-Champions, dazu frühere DTM-Piloten und 24-Stunden-Rennsieger. Der 32-jährige Stoll startet mit dem Team in die vierte Saison im ADAC GT Masters, der drei Jahre jüngere Österreicher Dobitsch ist im dritten Jahr dabei.

Gleich im Zeittraining am Freitag machte Stoll klar, dass man in diesem Jahr mit dem kfzteile24 APR Motorsport-Team rechnen muss. Mit seiner schnellsten Rundenzeit von 1:28.586 Minuten fuhr Stoll im zweitschnellsten Audi auf einen hervorragenden vierten Startplatz. In Abschnitt zwei war Dobitsch nur unwesentlich langsamer (1:28.777 Minuten), allerdings musste er sich in einem sehr ausgeglichenen Feld mit Startposition 17 begnügen.

Am Samstag erwischte Stoll einen ausgezeichneten Start und setzte sich bereits vor der ersten Kurve an die zweite Position. Nach einer Kollision in der zweiten Runde musste das Safety Car ausrücken. In der unübersichtlichen Anfangsphase verteidigte Stoll bei zwei Restarts zunächst den zweiten Platz. Das Team entschied sich für einen späten Boxenstopp und Dobitsch kehrte als Vierter auf die Strecke zurück. Hinter dem Führungstrio entwickelte sich ein packender Dreikampf um den vierten Platz. 15 Minuten vor Rennende brachte die dritte Safety-Car-Phase zusätzliche Spannung. Dobitsch verschaffte sich beim Restart ein wenig Luft und verteidigte Platz vier gekonnt bis ins Ziel.

Das Sonntagsrennen begann turbulent. Auf der Start-Zielgeraden kam es zu einem heftigen Unfall der einen Rennabbruch nach sich zog. Bedauerlicherweise blieb bei dem Zwischenfall auch der Audi mit der Startnummer 100 nicht außen vor. Ein Rivale war von hinten ins Heck des R8 gekracht und hatte dabei den Diffusor beschädigt. Beim Neustart musste sich Dobitsch am Start in der Mitte des Feldes in Positionskämpfen und Rangeleien behaupten. Als 16. kam der Österreicher mit seinem beschädigten Audi zum Fahrerwechsel an die Box. Stoll versuchte alles und fuhr noch einmal auf die Strecke. Eine Runde später holte die Rennleitung den defekten R8 aber in die Box, und das Rennen war vorbei.

In zwei Wochen reist das Team kfzteile24 APR Motorsport in die Niederlande. Auf dem Dünenkurs in Zandvoort werden am 10. und 11. Mai die beiden nächsten Rennen ausgetragen. Anschließend werden die weiteren Wertungsläufe auf dem Lausitzring (23.-25.05.), dem Red Bull Ring (AUT, 06.-08.06.), dem Slovakia Ring (SLO, 08.-10.08.), dem Nürburgring (29.-31.08.) und dem Sachsenring (19.-21.09.) ausgetragen. Das Saisonfinale findet traditionell in Hockenheim (03.-05.10.) statt.
Alle Saisonrennen werden live im Fernsehen bei “ran Racing” auf Kabel eins übertragen.

Kommentar hinzufügen