Aufholjagd in die Punkte beim Motorsport Festival Lausitzring

Aufholjagd in die Punkte beim Motorsport Festival Lausitzring

JGS Developer | 7. Jun. 2016
• kfzteile24 APR Motorsport bleibt in der Lausitz hinter den Erwartungen
• Daniel Dobitsch/Edward Sandström gelingt spektakuläre Aufholjagd
• 67.500 Zuschauer beim deutschen Motorsport-Highlight des Jahres
• Fest für die Fans: Erfolgreiches Heimspiel für Teampartner kfzteile24
 
kfzteile24 APR Motorsport war mit hohen Erwartungen zum Motorsport Festival auf dem Lausitzring gereist. Beim Heimspiel des langjährigen Partners kfzteile24 aus Berlin konnte das Team jedoch nicht an die bisherigen Saisonerfolge im ADAC GT Masters anknüpfen. Nach einem schwierigen Qualifying von Daniel Dobitsch/Edward Sandström sowie Neuzugang Robin Frijns und Florian Stoll waren die Möglichkeiten auf weitere Punkte beschränkt. Dobitsch/Sandström im Audi R8 LMS #25 sammelten nach einer spektakulären Aufholjagd bis auf Platz acht die einzigen Punkte für das Team.
 
Die Highlights des Wochenendes
 
Von 20 auf 8: Daniel Dobitsch und Edward Sandström sorgten im ersten Rennen am Samstag für reichlich Action im 34 Rennautos umfassenden Startfeld. Von Startplatz 20 verbesserten sie sich im Verlauf des Rennens um zwölf Positionen. Mit Platz acht sammelte das Duo im Audi R8 LMS weitere Zähler für die Meisterschaft. Keinem anderen Team in den Punkterängen war eine solch große Aufholjagd im Auftaktrennen auf dem Lausitzring gelungen.
 
Zuschauermagnet: Erstmals seit 2008 trugen das ADAC GT Masters und die DTM ein gemeinsames Rennwochenende aus. Insgesamt 67.500 Zuschauer reisten in die Lausitz, um die beiden populärsten Motorsportserien Deutschlands live zu erleben. Für das Berliner Unternehmen kfzteile24 war das Heimspiel auf dem Lausitzring ein voller Erfolg. Der große Fan-Shop des DTM-Serienpartners in der Fan-Area war stets gut besucht und bot mit Live-Musik, Simulator-Fahrten und Show-Cars die perfekte Unterhaltung für Groß und Klein.
 
 
Das sagt kfzteile24 APR Motorsport Teamchef Ralph Stoll: „Schon in den Trainings hat sich abgezeichnet, dass der Lausitzring nicht die beste Strecke für unser Auto ist. Im Verlauf des Wochenendes haben wir das Setup verbessert und ich denke, dass wir in beiden Rennen hätten punkten können. Am Ende sollte es einfach nicht sein, ein bisschen Pech kam auch dazu. Jetzt sollten Rennstrecken kommen, auf denen wir mit unseren Audi R8 LMS wieder stärker aufgestellt sind. Robin war bei seinem Debüt für uns sehr professionell und hat gutes Feedback gegeben. Wegen des einen oder anderen Problems konnten er und Florian leider nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpfen.“
 
Das sagt Gründer & Gesellschafter kfzteile24 Matthias Kieper: „Das Motorsport Festival Lausitzring hat genau das gehalten, was es versprochen hatte: Es war ein Event der Superlative. Die Stimmung auf den Tribünen und in der Fan-Area war fantastisch und hat das Heimspiel von kfzteile24 zu etwas ganz Besonderem gemacht. Wir würden uns wünschen, dass jedes Jahr solch ein tolles Event auf dem Lausitzring stattfindet. Leider konnten unsere Jungs von kfzteile24 APR Motorsport nicht an die bisherigen Erfolge anknüpfen. Beim nächsten Rennen in Österreich läuft es bestimmt wieder besser. Unserem langjährigen Freund und Partner Peter Mücke möchte ich ganz herzlich zum DTM-Sieg seines Teams gratulieren. Ein großartiger Abschluss eines denkwürdigen Wochenendes.“
 
Stimmen der Fahrer zum Wochenende
 
Florian Stoll (Audi R8 LMS #24): „Wir hatten nicht sehr viel Zeit, uns mit Robin auf das Wochenende vorzubereiten. Im Qualifying hat er aber einen guten Job gemacht, während ich mit meiner Performance diesmal nicht zufrieden war. Im ersten Rennen ging es rasant zu. Ich hatte ein hartes Duell mit einem Lambo und einem Mercedes, in dessen Folge ich den Lamborghini traf. Das war natürlich keine Absicht. Im zweiten Rennen hatten wir nach einer frühen Kollision zu kämpfen. Als ich im Auto saß, gab es einen Fehler mit der Traktionskontrolle. Ich musste alles während der Fahrt re-setten, das hat Plätze gekostet. Dann schoss die Getriebetemperatur in die Höhe, und wir hatten keine Chance mehr auf Punkte.“
 
Robin Frijns (Audi R8 LMS #24): „Für meine Premiere hatten wir uns angesichts der bisherigen Erfolge des Teams natürlich bessere Ergebnisse ausgerechnet. Aber es fehlte hier einfach ein wenig die Pace. Im ersten Rennen ist uns nach einer unglücklichen Durchfahrtsstrafe immerhin eine schöne Aufholjagd gelungen. Im Sonntagsrennen fing ich mir früh einen Schaden am Auto ein, was unser Rennen stark beeinträchtigte. Wegen weiterer Probleme waren diesmal leider keine Punkte drin. Im ADAC GT Masters wird richtig hart gefahren, da musst du immer bei der Sache sein. Ich denke aber, dass wir den Fans eine gute Show geboten haben.“
 
Daniel Dobitsch (Audi R8 LMS #25): „Theoretisch war das Wochenende gut, praktisch eher mittelmäßig. Im Qualifying haben wir es nicht perfekt hinbekommen. Wenn du dann mitten aus dem Feld startest, ist es immer schwierig. Am Samstag sind wir von Platz 20 bis auf die achte Position nach vorne gefahren, das war sehr gut. Sonntags hatten wir etwas Pech. Im Rennen musste ich zuerst einer Kollision vor mir ausweichen und verlor dadurch einige Plätze. Später bekam ich einen Schlag von hinten – und dann ging es in die Wiese. Einen Dank aber an all die Fans für die tolle Unterstützung. Die Tribünen waren voll, so kann es gern immer sein.“
 
Edward Sandström (Audi R8 LMS #25): „Nach dem Qualifying war klar, dass uns ein schwieriges Wochenende bevorsteht. Wir haben uns zwar immer weiter verbessert, waren aber nicht wirklich bei der Pace. Im ersten Rennen haben wir immerhin ein paar Punkte mitgenommen. Am Sonntag hatten wir eine gute Strategie und lagen nach dem Boxenstopp auf Punktekurs. Am Ende wurden wir leider nicht belohnt. Das war ärgerlich, aber jetzt kommen wieder bessere Strecken für uns. Der Saisonstart war viel versprechend, daran wollen wir wieder anknüpfen.“
 
Weitere Informationen unter:
www.apr-motorsport.de
www.kfzteile24.de