kfzteile24 MS RACING in den Top-3 der Teammeisterschaft

kfzteile24 MS RACING in den Top-3 der Teammeisterschaft

ifsadmin | 5. Oct. 2015
  • kfzteile24 MS RACING erreicht Gesamtplatz 3 beim Saisonfinale in Hockenheim
  • Erfolgreichstes Audi-Team im ADAC GT Masters 2015
  • Marc Basseng/Florian Stoll bestplatziertes Audi-Fahrerduo in der Meisterschaft

Ziel erreicht: kfzteile24 MS RACING hat sich beim Saisonfinale auf dem Hockenheimring den dritten Platz in der Teammeisterschaft gesichert. Damit ist das Team gleichzeitig die bestplatzierte Audi-Mannschaft im ADAC GT Masters. Daniel Dobitsch/Edward Sandström und Marc Basseng/Florian Stoll erzielten vor insgesamt 18.000 Zuschauern drei Top-8-Ergebnisse. Basseng/Stoll schließen die Saison mit Platz sechs als erfolgreichstes Fahrerduo im Audi R8 LMS ultra ab.

Die Highlights des Wochenendes

Top Drei: Pünktlich zum Saisonfinale ist kfzteile24 MS RACING ein großer Erfolg gelungen. Das Team verbesserte sich dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf den dritten Platz der Teammeisterschaft. Die beiden Audi R8 LMS ultra sammelten gemeinsam 173 Punkte. Damit schloss kfzteile24 MS RACING das Jahr als erfolgreichstes Audi-Team ab. Insgesamt erzielten Basseng/Stoll und Sandström/Dobitsch fünf Podestplätze, darunter der Doppelsieg auf dem Nürburgring.       

Top Duo: Marc Basseng und Florian Stoll erreichten Platz sechs in der Fahrermeisterschaft und waren damit das beste aller Audi-Duos im ADAC GT Masters. Im ersten Rennen in Hockenheim fiel ihr #24 Audi R8 LMS ultra vorzeitig aus. Das zweite Rennen beendeten sie auf Platz acht in den Punkten. Starke Leistung ihrer Teamkollegen auf dem Hockenheimring: Daniel Dobitsch und Edward Sandström sammelten mit den Plätzen sechs und vier wichtige Punkte. In der Gesamtwertung verbesserten sie sich auf die achte Position.

Top Speed: An zwei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden verbuchte kfzteile24 MS RACING die schnellste Rennrunde. In Zandvoort war Edward Sandström der schnellste Mann des Wochenendes. Auf dem Hockenheimring gab Florian Stoll Vollgas. Am Sonntag fuhr er bei schwierigen Bedingungen die schnellste Runde. Für den besten Umlauf auf der Traditionsstrecke benötigte Stoll 1:54.522 Minuten, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 143,8 km/h entspricht.

Das sagt kfzteile24 Geschäftsführer Matthias Kieper: “Besser hätte der Saisonabschluss kaum laufen können. Wir haben als Team gute Ergebnisse erzielt, niemals aufgegeben und vor allem unser großes Ziel erreicht: den dritten Platz in der Teamwertung. Ein tolles Ergebnis und der verdiente Lohn für all die harte Arbeit während der Saison. Dafür möchte ich mich bei allen Teammitgliedern bedanken. Ich bin sicher, dass wir auch den Zuschauern in Hockenheim eine tolle Show geliefert haben. Ich habe mich über jeden Besucher in Fankleidung aus unserem kfzteile24-Fanshop im Fahrerlager gefreut.”   

Stimmen der Fahrer zum Wochenende

Marc Basseng (Audi R8 LMS ultra #24): “Wir hatten kein leichtes Wochenende. Wichtig ist aber, dass wir den dritten Platz in der Teamwertung geholt haben. Nach dem Qualifying war es schwierig für uns. Im ersten Rennen haben wir infolge einer Kollision ein paar Karosserieteile verloren. Dann traf ein Stein unseren Kühler und das war’s. Am Sonntag hatten wir einen guten Start und ich fuhr hinter dem Nissan. Er ging plötzlich vom Gas und es kam zur Berührung. Es tut mir leid, dass er sich gedreht hat. Nach einer Safety-Car-Phase hat mich die Corvette erwischt und ich drehte mich. Dank meiner Stuntfahrer-Erfahrung schaffte ich es, das Auto aus dem Dreher heraus wieder in Fahrtrichtung zu bekommen. Mit Platz acht haben wir am Ende Punkte gesammelt und sind bestplatziertes Audi-Team der Saison. “

Florian Stoll (Audi R8 LMS ultra #24): “Im ersten Rennen hatte ich einen ultraguten Start! Innerhalb der ersten beiden Kurven bin ich vom 14. auf den 4. Platz vorgefahren. Leider kam es wenig später zu einer Kollision, bei der unser Auto einen ordentlichen Schaden davontrug. Während der Rennunterbrechung hat das Team in Rekordzeit unseren Audi repariert. Leider hat uns später der Kühlwasserverlust zur Aufgabe gezwungen. Im zweiten Rennen habe ich das Auto auf Position zwölf von Marc übernommen. Obwohl es ziemlich demoliert war, ließ es sich erstaunlich gut fahren. Im ersten und zweiten Sektor war ich richtig schnell, nur im dritten Sektor konnte ich den anderen Autos nicht ganz folgen. Am Ende ging es darum, sauber durchs Rennen zu kommen. Mit Platz drei in der Teammeisterschaft haben wir das Ziel erreicht, das wir uns vor dem Wochenende gesteckt hatten.”

Daniel Dobitsch (Audi R8 LMS ultra #100): “Alles in allem war es ein gutes Wochenende für uns. Mit den Plätzen sechs und vier haben wir gut gepunktet. Ein kleiner taktischer Fehler kostete uns im ersten Rennen möglicherweise einen Podestplatz. Im zweiten Rennen sind wir auch nur knapp am Podium vorbei. Ich fuhr zum Schluss hinter Bruno Spengler und wollte ihn natürlich überholen. Da er aber noch um die Meisterschaft kämpfte, bin ich kein überhöhtes Risiko eingegangen. Ich hoffte auf einen Fehler meiner Vordermänner, aber mit Platz vier können wir zufrieden sein. Ein schöner Abschluss der Saison.”

Edward Sandström (Audi R8 LMS ultra #100): “Zunächst vielen Dank ans Team – das war großartige Arbeit! Den dritten Platz in der Teamwertung hat sich die Truppe redlich verdient. Im Qualifying ist mir mein bestes Ergebnis der gesamten Saison gelungen, das war wichtig für den weiteren Verlauf des Wochenendes. Im ersten Rennen habe ich lange mit dem Ford gekämpft. Ich war schneller und habe ihn am Ende überholt. Am Sonntag ist mir leider ein kleiner Fehler unterlaufen, der uns vielleicht das Podium gekostet hat. Ich bin zum ersten Mal im Regen in Hockenheim gefahren, das soll aber keine Entschuldigung für den Verbremser sein.“